Die Werte des Korans als Lösung

 

Wenn die Wahrheit ihren Neigungen gefolgt wäre, wahrlich, Himmel und Erde und was darin ist, wären dann gewiss zu Grunde gegangen. Wir überbrachten ihnen ihre Warnung, doch sie kehrten sich von ihrer Warnung ab. (23:71)

Während Sie diesen Text lesen, werden viele Menschen unterdrückt…

Andere hungern…

Andere müssen im Kindesalter schon arbeiten…

Wieder andere haben den Kontakt zur Heimat, zur Familie oder zu ihren Kindern verloren, und wurden aus ihrem Land vertrieben…

Man sieht Bilder von solchen Menschen täglich in Zeitungen und im Fernsehen.

Doch wir ignorieren meistens die Existenz dieser Menschen, wenn wir die nächste Seite unserer Zeitung aufschlagen oder den Fernsehkanal wechseln.

So lange wir so gedankenlos handeln, werden Ungerechtigkeit und Leid in der Welt nicht enden.

Die Lösung ist ein ethisches Verstehen, das diesen Menschen hilft, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Die einzige Quelle eines solchen Verstehens ist die Religion. Menschen, die gläubig sind, können Opfer bringen, um Allahs Lob zu verdienen, und anderen eine helfende Hand entgegen zu strecken.

Allah beschreibt die Gläubigen, die diese Moral besitzen, im Koran mit folgenden Worten:

… Und die den Armen und die Waise und den Gefangenen speisen, auch wenn sie der Nahrung selbst bedürfen. “Seht, wir speisen euch um Allahs willen. Wir wollen weder Belohnung von euch noch Dank. Seht wir fürchten einen finsteren, unheilvollen Tag von Seiten unseres Herrn.” (76 / 8-10)

Die Moral, die Allah den Menschen anempfiehlt, braucht Liebe, Zuneigung und Aufopferung. Nur wenn die Menschen diese Moral annehmen, erfahren sie wahren Frieden und Gerechtigkeit. Anderfalls wird Unrecht weiterhin die Welt beherrschen.
Wie es heute der Fall ist…

DIE LÖSUNG FÜR HABGIERIGE POLITIKER

Für viele Menschen ist die Politik heutzutage eher eine profitable Industrie als ein Dienst an der Allgemeinheit.
So wird in der Politik nur dann jemand als erfolgreich angesehen, wenn er seine Macht bündelt und sichert, trotz aller unvorteilhaften Umstände und falls möglich, diese noch ausbaut…
Jeder, der so denkt, kann leicht zu jeglichen Formen der Heuchelei und Täuschung greifen. Fern vom Dienst an der Allgemeinheit ist es ihm egal, dass er die Rechte der anderen mit Füßen tritt.
Noch schlimmer sieht es in Ländern aus, die durch einen Diktator regiert werden. Die Menschen dort leben in schlimmster Armut, und kämpfen gegen Hunger, Dürren und Epidemien. Ihre Führer jedoch leben in wahnwitzigem Überfluß.
Diktatoren sind Beispiele dafür, wie sehr der Verlust des Glaubens die Stimme des Gewissens versiegen lässt.
In einem Vers unterstreicht Allah das Ausmaß der Bedrohung, die solche Menschen für die Gesellschaft darstellen:

Sobald er den Rücken kehrt, bemüht er sich, im Lande Unheil zu stiften und Ackerland und Nachkommenschaft zu zerstören; Allah aber liebt nicht das Verderben. (2:205)

Der fundamentale Grund dieser Unmoral ist das Versagen, ein Leben nach der Religion zu führen.
Da sie die Tatsache ignorieren, dass sie für alle ihre Taten im Jenseits verantwortlich gemacht werden, frönen sie jeder Form von Korruption und Unmoral.
Daher liegt die Lösung des Problems aller Ungerechtigkeit in dieser Welt in den Werten des Koran.

DIE LÖSUNG FÜR ARMUT

Menschen, die vom Durchsuchen von Mülleimern leben…
Kinder, die zur Arbeit gezwungen werden und ihr Leben für einen winzigen Lohn riskieren oder gar an Unterernährung sterben…
Die Obdachlosen, die auf der Straße leben müssen…
Und viele ähnliche Probleme, deren Grund Armut ist, erwecken die Aufmerksamkeit der ganzen Welt.
Sogar in einem reichen Land wie Amerika hat sich die Anzahl der in Armut lebenden Menschen in den letzten 20 Jahren verdreifacht.
Der einzige Ausweg aus dieser Ungerechtigkeit ist, dass die Reichen sich der Moral des Koran zuwenden.
Einen Teil des Reichtums abgeben, um den Armen und Bedürftigen zu helfen…
Sich nicht auf eine Art und Weise verhalten, die man selbst nicht mag…
Anderen um des Helfens Willen helfen, nicht um die eigene Reputation zu mehren.
Die Lösung, die sozialen Frieden und Gerechtigkeit hervorbringt, ist die Annahme dieser moralischen Werte.
Allah hat in der Sure an-Nur erklärt, wie materiell reiche Menschen sich verhalten sollten:

Und die unter euch, die großes Vermögen besitzen, sollen nicht schwören, ihren Verwandten und den Armen und denen, die auf Allahs Weg ausgewandert sind, nichts mehr zu geben, sondern Nachsicht üben und verzeihen, wünscht ihr nicht, dass Allah euch vergibt? Und Allah ist verzeihend und barmherzig. (24/22)

Im Koran erklärt Allah, wie sich Reiche den Bedürfnissen der Armen annehmen sollen. Als Beispiel erklärt Allah, dass ein Teil der Güter der Reichen den Armen zustehen sollte.

Und von ihrem Vermögen war ein Teil für den Bittenden und den verschämten Armen. (51/19)

Im Koran lenkt Allah die Aufmerksamheit auf die honorigen Menschen, die trotz ihrer Armut still bleiben, und Er empfiehlt, dass deren Rechte geschützt bleiben:

(Spendet besonders) für die Bedürftigen auf Allahs Weg, die daran gehindert sind, für sich selbst zu sorgen. Der Unwissende hält sie wegen ihrer Bescheidenheit für ausreichend begütert. Du erkennst sie aber an ihrem Auftreten. Sie betteln die Leute nicht an. Und was ihr an Gutem spendet, Allah weiß es. (2:273)

Eine der Konsequenzen der weltweiten Armut sind die Flüchtlinge. Die Hoffnung auf bessere Lebensbedingungen oder Kämpfe und Knappheit resultierten in einer Massenflucht, die ernste Konflikte zwischen den Nationen entfacht.
Ein anderer Einfluss, der die Menschen zwingt auszuwandern, ist der Krieg. Die Gewalt eines Krieges und die Armut, die daraus hervorgeht, zwingen viele Menschen, ihre Heimat zu verlassen.
Durch den Kosovo Krieg und die daraus resultierende Flucht von mehr als 300.000 Menschen, die zu Fuß flohen, waren im März 1998 fast alle Städte des Landes verlassen.
Viele Länder nahmen die Flüchtlinge nicht auf, obwohl sie dazu ohne weiteres in der Lage gewesen wären.
Würden die Menschen nach den Werten des Quran leben, würden sie sich sehr verändern. Sie würden stets die Rechte der Armen, der Notleidenden und der Vertriebenen verteidigen.
Eines der besten Beispiele dieser hohen Moral des Islam ist die Art und Weise wie das Osmanische Reich die Juden aufnahm, die 1492 aus Spanien vertrieben wurden und sie in vorbildlicher Weise versorgte.
Das allerbeste Beispiel von Selbstaufopferung fand während der Zeit des Propheten Muhammad (S.A.V.) statt – Friede sei mit ihm.
Zur Zeit, als die Muslime, die wegen der Verfolgung durch die Heiden aus Mekka flohen, ihre Heimat zurücklassend, flohen sie nach Medina. Die Muslime aus Medina taten alles, um ihnen zu helfen, und sie teilten alles was sie hatten mit ihnen:
Allah beschreibt dieses Beispiel der Muslime im Koran:

Diejenigen, die vor ihnen hier (in Medina) im Glauben zu Hause waren, lieben die, welche zu ihnen auswanderten, und fühlen in sich kein Verlangen nach dem, was ihnen gegeben wurde. Sie ziehen (die Flüchtlinge) vor, auch wenn sie selbst bedürftig sind. Wer so vor seiner eigenen Habsucht bewahrt ist – dem ergeht es wohl. (59:9)

Die Erlösung der Menschheit liegt in der Wiederherstellung dieser hohen Moral, die anderen alles gibt, zum Wohlgefallen Allahs, welche Bedürfnisse sie auch immer haben mögen.

DIE LÖSUNG DES RASSISMUSPROBLEMS

Rassenhass ist verantwortlich für die meisten Konflikte dieser Welt.
Rassismus oder ethnische motivierte Feindschaft, sind die Quelle solcher Konflikte. Solange wie Menschen leidenschaftlich die Hoheit der eigenen Rasse oder ethnischen Gruppierung propagieren, solange werden die, die an solche Ideologien glauben, andere hassen. Ihrer Ansicht nach rechtfertigen die Unterschiede zwischen den Rassen diese Konflikte und den Konkurrenzkampf bis zum Tod.
In letzter Zeit geben diese Ideologien dem Aufstreben der Neo-Nazis neue Kraft. Wegen ihres Rassismus begingen die Nazis schreckliche Massenmorde an Millionen von Menschen, allein und nur weil sie Juden, Slaven oder Zigeuner waren.
Es gibt keinen Platz für Rassismus in der Moral des Koran.
Im Koran sagt Allah, dass die verschiedenen Völker und Nationen existieren, damit „die Menschen einander näher kommen.“ Einem Gläubigen ist genau bewusst, dass das einzige Kriterium von Adel die Gottesfurcht ist, denn Allah macht dies im folgenden Vers deutlich:
… O ihr Menschen! Wir erschufen euch aus einem Mann und einer Frau und machten euch zu Völkern und Stämmen, damit ihr einander kennenlernt. Doch der von Allah am meisten Geehrte ist der Gottesfürchtigste unter euch. Allah ist fürwahr wissend, kundig. (49/13)
Der Auslöser für die schlimmsten Vergehen unserer Zeit ist, die Tatsache, dass Unterschiede zwischen den Menschen nicht als eine Gelegenheit für einen kulturellen Austausch genutzt werden , sondern als Grund für Konflikte.
Stammeskriege enden in enormen Völkermorden, die hunderte, tausende oder gar millionen Menschen sterben lassen.
Unschuldige Menschen werden hingerichtet, nur weil sie einem anderen Stamm angehören, sogar Säuglinge und Kinder werden ermordet.
Im Koran lenkt Allah unsere Aufmerksamkeit auf die fanatische Wut dieser unwissenden Menschen:

Als die Ungläubigen in ihren Herzen blinden Eifer trugen, den blinden Eifer der Unwissenheit, da senkte Allah Seine Ruhe auf Seinen Gesandten und die Gläubigen und machte ihnen ständiges Gottesbewusstsein zur Pflicht; denn sie waren dessen am würdigsten und verdienten es am meisten. Und Allah kennt alle Dinge. (Sure 48:26 – al-Fath)

Die rassistische Bewegung, die man überall auf der Welt sieht, offenbart das dunkle Gesicht des Atheismus. Friede unter den Menschen wird es nur geben, wenn man weltweit nach den Werten des Koran lebt und diese mit Leben erfüllt.

ZUSAMMENFASSUNG

Die moralische Degeneration, die wir in diesem Text behandelt haben, ist den meisten bekannt. Die große Mehrheit der Menschen jedoch sieht es nicht als , ihre Aufgabe, Lösungen für dieses Problem zu finden; sie will nicht einmal darüber nachdenken. Andere Menschen würden gerne diese Probleme beheben, sind aber nicht in der Lage dazu.
Der Grund dieses Scheiterns liegt darin, dass die Lösung in den falschen Systemen und im falschen Glauben gesucht wird. Die Lösung liegt nicht in der Anwendung dieses oder jenes Systems. Das Problem ist, die Einstellung der Menschen zur Welt, welche. Es gilt, Menschen teilnahmsvoll und selbstlos zu machen, anstatt egoistisch und unbarmherzig – dabei hätte das Gegenteil der Fall sein müssen.
Gelöst wäre das Problem, wenn die Menschen nach den Werten des Koran leben würden, so wie Allah es für uns vorgesehen hat.
Denn Allah, Der uns alle erschaffen hat, hat moralische Werte gesetzt, nach denen alle in einem Zustand des Wohlbefindens, des Frieden und der Sicherheit leben können und dies ist im Koran niedergeschrieben:

Auch zu denen, welche gottesfürchtig waren, wird gesprochen: “Was hat euer Herr hinabgesandt?” Sie werden antworten: “Gutes!” Diejenigen, die Gutes tun, erhalten Gutes im Diesseits. Aber die Wohnung des Jenseits ist besser. Und wahrlich, herrlich ist die Wohnung der Gottesfürchtigen. (Sure 16:30 – an-Nahl)

Diejenigen, die sich von den Werten des Koran abwenden, die ihr Leben lang den eigenen Gelüsten frönen, sind grausam gegenüber anderen und irregeleitet. Allah bietet ihnen Seine Unterstützung an:

… Wenn Wir sie jedoch gerettet haben, üben sie auf Erden wieder Gewalt aus, ohne jede Rechtfertigung. O ihr Menschen! Euere Gewalttätigkeit richtet sich doch nur gegen euch selbst. Ihr genießt das irdische Leben ja nur im Nießbrauch. Dann ist euere Heimkehr zu Uns, und Wir werden euch eröffnen, was ihr getan habt. (Sure 10:23 – Yunus)

Teilen über...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>