Zufällige Harmonie im Universum? | Fakt oder Fiktion ?

Das Universum, in dem Abermillionen von belebten und unbelebten Wesen leben, ist nach einem vollkommenen Design mit einzigartigen Systemen und einer Harmonie und Ordnung gestaltet, in der alle Bedingungen optimal erfüllt sind, um Leben zu ermöglichen. Doch besonders die Erfindungen des 19. und 20. Jahrhunderts haben deutlich gezeigt, dass das Universum das Werk einer hheren und absoluten Vernunft mit einem vollkommenen Bauplan und Design ist. Denn das Universum hat Gott der Allmächtige erschaffen, der eine allem berlegene Vernunft, absolutes Wissen und unbegrenzte Macht besitzt. Doch diese Tatsache, die die Wissenschaft im 20. Jahrhundert längst bewiesen hat, wird von den Anhängern der darwinistisch-materialistischen Philosophie schlicht geleugnet. Wie bereits gezeigt, behaupten die Materialisten, dass das Universum nur ein Produkt aus Chaos und Zufall ist. Der britische Physiker und Mathematiker Sir James Jeans hat die vollkommene Ordnung im Universum folgendermaßen charakterisiert: “Das Ergebnis einer auf das Universum bezogenen wissenschaftlichen Forschung kann in einem einzigen Satz zusammengefasst werden: Es scheint so,dass das Universum von einer hheren Intelligenz gestaltet worden ist, deren mathematisches Wissen unbegrenzt ist.

Der sieben Himmel erschaffen hat, einen ber dem anderen. Du erblickst in der Schpfung des Erbarmers kein Missverhltnis. So schau dich von neuem um, ob du Mngel siehst! Dann lass den Blick ein weiteres Mal schweifen – jedes Mal wird dein Blick stumpf und matt zu dir zurckkehren. (Sure 67:3-4 – al-Mulk)

Die vollkommene Ordnung im Universum hat sogar den Begrnder der Evolutionstheorie, Charles Darwin, zu dem Eingestndnis gezwungen, dass seiner eigenen Meinung nach der Zufall bei der Schpfung des Universums keine Rolle gespielt hat, obwohl seine eigene Theorie die Existenz des Lebens auf zufllige Mechanismen zurckfhrt. Darwins Geständnis lautet wie folgt: “Es ist sehr schwierig und sogar unömglich, dieses betrchtliche und wunderbare Universum, einschließlich des Menschen, der fhig ist, ganz in die Vergangenheit und ganz in die Zukunft zu schauen, als Werk des blinden Zufalls oder der Notwendigkeit zu betrachten.” Die Verteilung aller Himmelskrper im Universum ist haarklein auf das menschliche Leben abgestimmt. Der berhmte Professor Jean Guitton, ein Mitglied der franzsischen Akademie der Wissenschaften, drckt es folgendermaen aus: “Die grundlegenden Konstanten der Natur und die ersten Bedingungen fr die Entstehung des Lebens wurden mit einer erstaunlichen Przision festgelegt.Es gengt, ber die Begabung eines Golfspielers nachzudenken, dem es gelang, seinen Ball von der Erde aus in ein Loch auf dem Planeten Mars zu manvrieren, um eine Vorstellung davon zu bekommen, mit welch unglaublicher Klarheit das Universum geordnet worden ist!

Gott ist es, der die Himmel ohne sichtbare Sulen aufgerichtet hat… Er lenkt alle Dinge. Er macht die Zeichen klar, damit ihr fest an die Begegnung mit euerem Herrn glaubt. (Sure 13:2 – ar-Rad)

Gott hat zum Beispiel die Wassermenge auf der Erde in der bestmglichen Weise fr das Leben aller Lebewesen festgelegt. John Ray, ein englicher Naturwissenschaftler des 18. Jahrhunderts, hat dies mit folgenden Worten erklrt: “Wenn auf der Erde auch nur die Hlfte des gegenwrtigen Meerwassers existieren wrde, dann wrde sich die Wasserdampfmenge um die Hlfte des gegenwrtigen Wertes reduzieren; folglich gbe es nur halb so viele Flsse, um die trockene Erde zu bewssern. Denn die Menge des Wasserdampfs ist von der Gre der Flche abhngig, von der der Wasserdampf aufsteigt. Das heit, der allwissende Schpfer hat die Gre der Meere so geplant, dass fr alle Lnder der Erde gengend Wasserdampf gewhrleistet ist.” Ein Mensch, der behauptet, dass all dies nur von Zufllen hervorgebracht worden sein soll, ist weit entfernt von Vernunft und Gewissenhaftigkeit.

Teilen über...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>