10 – Warum könnte das Leben nicht aus dem Weltraum gekommen sein?

Als Darwin seine Theorie Mitte des 19. Jahrhunderts vorstellte, erwähnte er den Ursprung des Lebens, wie also die erste lebende Zelle entstanden ist, mit keinem Wort. Wissenschaftler, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach dem Ursprung des Lebens suchten, begannen zu erkennen, dass die Theorie falsch war. Die komplexe und perfekte Struktur des Lebens bereitete für viele Forscher den Grund, an die Wahrheit der Schöpfung zu glauben. Mathematische Berechnungen und wissenschaftliche Experimente und Beobachtungen zeigten, dass das Leben kein “Zufallsprodukt” sein konnte, wie die Evolutionstheorie behauptete.
Mit dem Zusammenbruch dieser Behauptung und der Erkenntnis, dass das Leben “geplant” ist, begannen einige Wissenschaftler, im Weltraum nach dem Ursprung des Lebens zu suchen. Die Bekanntesten der Wissenschaftler, die solche Behauptungen aufstellten, waren Fred Hoyle und Chandra Wickramasinghe. Diese beiden bastelten ein Szenario zusammen, nachdem es im Raum eine Kraft gibt, die Leben “säät”. Danach würden diese Lebenssamen durch Gas- oder Staubwolken oder auch durch einen Asteroiden durch die Leere des Raums transportiert, erreichten irgendwann die Erde und lösten so die Entstehung des Lebens aus.
Nobelpreisträger Francis Crick, der zusammen mit James Watson die Doppelhelix-Struktur der DNS entdeckte, ist einer von denen, die den Ursprung des Lebens im Weltraum suchten. Crick erkannte, dass es ziemlich unvernünftig war, die Entstehung des Lebens durch Zufall anzunehmen, statt dessen behauptete er, das Leben auf der Erde entstand durch intelligente extraterrestrische Kräfte.
Wie wir gesehen haben, hat die Idee, das Leben sei aus dem Weltraum gekommen, prominente Wissenschaftler beeinflusst. Man kann aus zwei grundsätzlichen Perspektiven heraus an sie herangehen.

Wissenschaftliche Inkonsistenz

Der Schlüssel zur Bewertung der “Das Leben begann im Weltraum” These liegt in der Untersuchung der Meteoriten, die die Erde erreicht haben und in der Untersuchung der Gas- und Staubwolken im Weltraum. Bisher wurde kein Beweis gefunden für die Behauptung, Himmelskörper beherbergten außerirdische Kreaturen, die das Leben zur Erde gebracht hätten. Keines der Forschungsprojekte, die bisher durchgeführt wurden, hat eines der komplexen Makromoleküle entdeckt, die in allen Lebensformen auftauchen. Weiterhin weisen die Substanzen in Meteoriten nicht die typische Asymmetrie auf, die den Makromolekülen eigen ist, aus denen jedes Leben besteht. Zum Beispiel sollten Aminosäuren, aus denen die Proteine – die Grundbausteine des Lebens – bestehen, etwa in gleicher Zahl in rechtsdrehender und linksdrehender Form (optische Isomere) auftreten. Aminosäuren bestehen jedoch ausschließlich aus linksdrehenden Aminosäuren. Die organischen Moleküle, die sich bisher in Meteoriten fanden, weisen diese Asymmetrie nicht auf. Sie sind in links- und rechtsdrehender Form vorhanden.51 Dies ist nicht die letzte Ungereimtheit der These, Substanzen aus dem All hätten das Leben auf der Erde verursacht. Die, die dieser Idee folgen, müssen erklären, warum ein solcher Prozess nicht auch heute geschieht, denn die Erde wird pausenlos mit Meteoriten bombardiert. Bis heute jedoch hat keine Untersuchung eines Meteoriten die “Samenthese” bestätigt. Eine andere Frage an die Verteidiger dieser These ist die: “Selbst wenn wir akzeptieren, dass das Leben durch ein Bewusstsein im All geformt wurde, und dass es dann irgendwie die Erde erreicht hat, wie sind die Millionen Arten auf der Erde entstanden?” Dies ist ein großes Dilemma für die Behauptung, das Leben komme aus dem All.
Zu diesen Schwierigkeiten kommt hinzu, dass bisher noch keine Spur einer anderen Zivilisation gefunden wurde, die das Leben auf der Erde in Gang gesetzt haben könnte. Keine astronomische Beobachtung hat bisher irgendeinen Hinweis auf das Vorhandensein einer solchen Zivilisation gegeben.

Was steht hinter der “extraterrestrischen” These?

Wie wir gesehen haben, hat die These, das Leben auf der Erde sei durch Außerirdische entstanden, keinerlei wissenschaftliche Basis. Bisherige Entdeckungen können sie weder bestätigen, noch widerlegen. Doch als die Wissenschaftler, die sie aufbrachten, sich in diese Richtung orientierten, taten sie dies, weil sie eine ganz bestimmte wichtige Tatsache sahen.
Eine Theorie, die die Entstehung von Leben auf der Erde mit dem Ergebnis eines Zufalls erklären will, ist nicht länger haltbar. Man hat erkannt, dass die Komplexität der verschiedenen Lebensformen auf der Erde nur das Ergebnis eines intelligenten Designs sein kann. Tatsächlich geben die Fachgebiete der Wissenschaftler, die das Leben im Weltraum suchten, einen Hinweis darauf, warum sie die Logik der Evolutionstheorie ablehnten.
Beide sind weltbekannte Wissenschaftler: Fred Hoyle ist Astronom und Bio-Mathematiker, Francis Crick ist Molekularbiologe. Wissenschaftler, die im All nach dem Ursprung des Lebens suchen, interpretieren dieses Thema nicht notwendigerweise neu. Hoyle, Wickramasinghe und Crick begannen die Möglichkeit, dass das Leben aus dem Weltraum gekommen sein könnte, zu untersuchen, weil sie erkannten, dass das Leben nicht durch Zufall entstanden sein kann. Wenn dies aber zutraf, dann mussten sie die Existenz einer höheren Intelligenz im All vermuten.
Doch die Theorie, die sie für die Herkunft dieses intelligenten Designs vorschlugen, ist widersprüchlich und sinnlos. Die moderne Physik und Astronomie haben gezeigt, dass unser Universum aufgrund des Urknalls vor 12-15 Milliarden Jahren entstanden ist. Alle Materie im Universum entstand bei dieser “Explosion”. Aus diesem Grund müsste jede These, die den Ursprung des Lebens auf der Erde mit einer anderen auf Materie basierenden Lebensform zu erklären versucht, dann auch erklären, wie denn diese Lebensform zustande gekommen ist. Das heißt, eine solche These löst das Problem nicht wirklich, sie verlagert es lediglich auf eine andere Ebene.
Wie wir gesehen haben, stützt die “Das Leben kam aus dem All” These die Evolutionstheorie nicht, doch sie offenbart die Unmöglichkeit von Evolution und akzeptiert, dass es für die Existenz des Lebens keine andere Möglichkeit gibt, als intelligentes Design. Die Wissenschaftler, die dies anregten, begannen mit einer korrekten Analyse, schlugen dann aber den falschen Weg ein und begannen die alberne Suche nach dem Ursprung des Lebens im Weltraum.
Es ist offensichtlich, dass das Konzept der Außerirdischen den Ursprung des Lebens nicht erklären kann. Selbst wenn wir für einen Moment annehmen, dass Außerirdische tatsächlich existieren, so ist immer noch offensichtlich, dass sie selbst auch das Produkt eines intelligenten Designs sein müssten. Dies liegt daran, dass die Gesetze der Physik überall im Universum dieselben sind, und sie machen ein zufälliges Entstehen von Leben unmöglich. Dies zeigt, dass Allah der jenseits von Zeit und Materie ist und unendliche Macht, Weisheit und Kenntnis besitzt, das Universum und alles, was sich in ihm befindet, geschaffen hat.

Teilen über...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>